Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften ...

seperator-logo
traeger_spl-kinder-2col

Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften


Mit der Gründung von Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften hat sich der P.E.B. e.V. zur Aufgabe gemacht, kleine überschaubare Wohnformen zu gestalten, die eine personelle Kontinuität gewährleisten, eine Vereinbarkeit herstellen zwischen dem Zusammenleben in einem familiären System mit einer zugleich hohen Profession, dennoch eine ausreichende Flexibilität zu bewahren, um den individuell unterschiedlichen Bedürfnissen der Kinder / Jugendlichen und auch ihren Familien zu genügen.

In den Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften leben ein sozialpädagogisch ausgebildeter Erwachsener mit ein bis drei Kindern im gleichen Haushalt.

Diese eher kleinen Systeme verfolgen ein integratives Lebens-und Arbeitskonzept; die Fachkraft verfügt neben einer qualifizierten pädagogischen Ausbildung über eine langjährige Berufserfahrung im Kinder-und Jugendhilfebereich.

Derzeit befindet sich eine Wohngruppe mit vier Plätzen in der Trägerschaft des P.E.B.e.V..

Die pädagogische Ausrichtung ist ebenfalls familien-analog angelegt und entspricht weitestgehend dem Konzept und der Leistungsbeschreibung der Sozialpädagogischen Lebensgemeinschaften.

trager_spl-zielgruppe-2col

Zielgruppe:


Das Angebot Sozialpädagogische Lebensgemeinschaft richtet sich an Kinder und Jugendliche, die in ihren bisherigen Lebensbezügen (Familie, Pflege- und/oder Adoptivfamilie) in mehr oder weniger große Schwierigkeiten geraten sind. Neben einer Perspektivklärung, verbunden mit einer verlässlichen und belastbaren Betreuung sollen im Rahmen der Aufnahme in einer SPL neue Entwicklungsmöglichkeiten geschaffen und die Chance einer gesunden Entwicklung unter fachgerechter, pädagogischer Anleitung genutzt werden. Dabei unterliegt das Angebot kaum einer altersmäßigen Einschränkung sondern im Wesentlichen einer perspektivischen. Die Inanspruchnahme der SPL ist von der gemeinsamen Zielverfolgung und der Mitwirkungsbereitschaft der an diesem Prozess Beteiligten (Herkunftseltern, Jugendämter, SPL, Träger u.s.w.) wesentlich abhängig. Die fachliche Kompetenz und Belastungsfähigkeit der SPL gewährleisten eine ausreichende Flexibilität, um sich auf unterschiedlichste Lebens- und Problemlagen und deren Veränderungen, aber auch auf differierende Betreuungsanforderungen einzustellen.
traeger_spl-paragraph-2colhoch

Rechts- und Auftragsgrundlage:

Sozialpädagogische Lebensgemeinschaften arbeiten im Schnittpunkt zwischen Intensiv- und Regelangeboten. Sie bieten eine familienanaloge und lebensweltorientierte Form der erzieherischen Hilfen.

Rechtliche Grundlagen:

  • § 27 SGB VIII (Hilfe zur Erziehung)
  • § 34 SGB VIII (Heimerziehung)
  • § 36 SGB VIII (Hilfeplanung)
  • § 41 SGB VIII (Hilfe für junge Volljährige)

 

Leistungen gemäß:

  • § 35 SGB VIII (intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung)
  • § 35a SGBVIII (Eingliederungshilfe)

Leistungsangebot

Entlastung des Kindes/Jugendlichen und seiner Herkunftsfamilie, neue Entwicklungen möglich werden lassen

  • · Integration des Kindes/Jugendlichen in seine sozialen Welten

    · Leben in der Gemeinschaft mit Raum für eine altersgemäße individuelle Entwicklung

    · Sicherstellung von Privatheit

    · Personelle Kontinuität durch feste Bezugssysteme

    · Stärkung der persönlichen und sozial-emotionalen Kompetenz

  • · Aufarbeitung der individuellen Belastungen und Defizite

    · Stärkung der Ressourcen und Selbsthilfekompetenzen

    · Stärkung der Eigenmotivation und Eigenverantwortung

    · Stärkung der Problemeinsicht und Konfliktbearbeitung

    · Verbesserung der Lern- und Entwicklungschancen

  • · Biografiearbeit

    · Verselbstständigung

    · Bei Bedarf Begleitung bei der Rückführung in die Herkunftsfamilie

     

Unser Video zu familienanalogen Lebensgemeinschaften ...

Qualitätssichernde Maßnahmen

  • Pädagogische Fachberatung
  • Supervision
  • Interne und externe Fortbildung
  • Zusammenarbeit mit externen Institutionen und Fachkräften
  • Regelmäßige Treffen der pädagogischen Fachkräfte zum Zweck der kollegialen Beratung
  • Monatlicher Austausch zwischen der pädagogischen Leitung und der Fachkräfte
  • Entlastungswochenenden für die pädagogischen Fachkräfte zur Ressourcenerhaltung
  • Pädagogisch begleitete Freizeitwochenenden und Ferienfahrten für die Kinder/Jugendlichen
  • Internes Controlling, Organisationsentwicklung

 

traeger_spl-frau-2colhoch
home-junge-2colhoch

Hier können Sie sich unseren Flyer der Sozialpädagogische
Lebensgemeinschaften ansehen/downloaden:

seperator-logo

Zum Förderverein

Sie möchten uns unterstützen?

Dann unterstützen Sie uns mit einer Spende an den P.E.B. e.V. oder unseren Förderverein und helfen Sie uns, unsere Ziele noch erfolgreicher umsetzen zu können.

seperator-logo
home-kinderbild-2col

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne. Rufen Sie uns jetzt an oder vereinbaren Sie mit uns per Mail einen Beratungstermin.